Der Bundesrat braucht Köbi Kuhn

Die Swisscom verliert an der Börse 1,5 Milliarden Franken an Wert. Gleichzeitig wird gegen die wohl nötige Gesetzesänderung mit dem Referendum gedroht. Die Kleinanleger sind bestürzt. Im Bundeshaus herrscht zunehmend Hektik. Die Parteipräsidenten widersprechen sich. Die Bevölkerung vor dem Fernseher oder dem Radio schüttelt nur den Kopf. Der Bundesrat ist mit der Ankündigung, die Swisscom dürfe sich nicht an ausländischen Telekom-Gesellschaften beteiligen, denkbar ungeschickt vorgegangen, selbst wenn man in der Sache seine Meinung teilt. Inzwischen kommentiert jeder Bundesrat den Beschluss mit eigenen Worten. Mancher vermutet, hinter der angestifteten Verunsicherung stecke Absicht. So könne die Swisscom zu Lasten des Steuerzahlers von Aktionären günstiger übernommen werden. Read More...